Alles rund ums Kind, Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Babywaage

Handwaage Burg-Wächter

Wer ein Neugeborenes daheim hat, dem ist natürlich auch wichtig, dass es an Gewicht zulegt.

Jetzt kommt ja die Hebamme in den ersten 8 Wochen nach der Geburt regelmäßig vorbei und wiegt den Nachwuchs.

Meine Hebamme hatte dazu eine digitale Federwaage und eine Wiegehose, wo die kleinen Zwerge hineingelegt werden. Deshalb „Hose“, weil dieses Wiegetuch so genäht ist, dass es zwei Hosenbeine hat, durch die die Beine der Kleinen herausschauen, und dadurch auch ein Herumrutschen der Kinder in dieser Wiegevorrichtung verringert wird.

Nach dem Wochenbett ist aber die Zeit der Nachsorge nach der Geburt vorbei, die nächste Kinderuntersuchung noch in weiter Ferne, und doch ist es irgendwie interessant, die Gewichtsveränderung mitzuerleben, ohne dass Stress ausbricht, ob die Gewichtszunahme auch passt – das soll natürlich nicht entstehen.

Was also tun?

Erste und einfachste Lösung:
Mit Kind und ohne Kind auf die Waage stellen -> wer jetzt keine digitale Waage hat, kann nur ganz grob die Gewichtsangabe „schätzen“, bei digitalen Waagen kann wenigstens auf eine Kommastelle das Gewicht angegeben werden

Was ist, wenn ich es genauer wissen will?

Teure Lösung:
Eine Babywaage, wie es sie in der Klinik gibt, mit Babywanne, wo die Kleinen reingelegt werden.
Problem: Zum einen ist die Anschaffung nur für die Gewichtsüberprüfung von Säuglingen und was mach ich danach damit? Und zum anderen: was ist, wenn die Kinder größer werden und nicht mehr reinpassen? Und dann nimmt diese Waage ja auch wieder Platz weg.

Mehrfunktionenwaage:
Daher: wer das Gewicht genauer wissen will, nicht zu viel Geld ausgeben möchte, Platz sparen möchte und eventuell die Waage noch für andere Gelegenheiten verwenden will, für den wäre genau so eine Waage, wie die Hebamme hat, perfekt.

Ich habe mich für diese Handwaage* entschieden, ist nicht sooo teuer, nimmt nicht viel Platz weg, wird mit (!) Batterie geliefert (ist ja nicht mehr so üblich) und kann von 200 g bis zu 40 kg wiegen, die Genauigkeit wird wie folgt angegeben:
Gewicht bis 10 kg +/- 100g
Gewicht über 10 kg +/- 1%

Das Schöne daran ist, man kann alles wiegen, das sich irgendwie an den Haken dieser Waage hängen lässt. Ist also später bzw. jederzeit perfekt für die Gewichtsüberprüfung von z.B. Reisekoffern oder Paketen. Da diese Waage folgende Maße hat – 12 x 6 x 3 cm, 180 g ohne Batterien – ist sie auch auf Reisen ein guter Begleiter, denn wer will schon Übergepäck bezahlen müssen.

Wie aber kann ich jetzt mein Kind wiegen?
Zuerst wollte ich mir auch so eine Wiegehose nähen, dann dachte ich mir: oh oh, was ist, wenn die Nähte das nicht aushalten und genau beim Wiegen reißen? Ist es das wert?

Und dann bin ich zu der einfachsten Lösung gekommen, die jede Mama umsetzen kann, ohne dass sie handwerklich/handarbeitstechnisch begabt sein muss:

Babyschale (mit Windel, weil die wiegt ja auch was und wir wollen es ja genau wissen) vorher wiegen, entweder das Gewicht notieren oder die Tara-Funktion nutzen, Baby nackt bis auf trockene Windel hineinsetzen, den Griff der Babyschale an den Haken hängen und hochheben (ist gleich eine gute Übung für die Armmuskulatur). Sobald das Gewicht sich stabil eingependelt hat, piepst die Waage und das Gewicht ist in Gramm ablesbar. Und ist schon klar, dass dadurch mehr an Gewicht zu heben ist, aber dafür einfach umsetzbar 😉

Eine schnelle und v.a. für das Kind sichere Lösung, um das Gewicht festzustellen.

Ich für mich habe beschlossen, 1x wöchentlich zu wiegen, nicht öfter 😉

Hier noch ein paar Bilder von der Handwaage:


*Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Der eigentliche Preis des Artikels ändert sich natürlich nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.