Aktivitäten
Schreibe einen Kommentar

Besuch Hermannsdorfer Landwerkstätten

Hermannsdorfer Landwerkstaetten-5

Da unser Nachwuchs nicht nur Tiere aus dem Buch kennen soll, wollten wir gerne einmal Tiere auf dem Bauernhof anschauen bzw. dem Nachwuchs präsentieren und dies mit einem Treffen mit Freunden (Nachwuchs ein paar Monate älter) verbinden. Da ich vor etlichen Jahren schon einmal bei den Hermannsdorfer Werkstätten war, war ich der Meinung, ein Besuch dort ist sicherlich das Passende (auch weil die Entfernung für beide Familien in etwa gleich war).
Das Ziel in der Nähe von Glonn ist gut zu finden, eine Ausschilderung ist ab einem gewissen Zeitpunkt vorhanden.

Gleich am Ortseingang befindet sich auf der linken Seite ein Parkplatz. Da wir sehr früh unterwegs waren, gab es noch etliche freie Parkplätze. Nachdem wir die Straße überquert haben, befindet man sich quasi schon mitten im Zentrum der Werkstätten und wir können nun unseren kleinen Rundgang beginnen. Auf der rechten Seite befindet der Hofladen, welcher am Sonntag leider geschlossen hat. In der Woche bzw. Samstags ist er in jedem Falle einen Besuch wert.

Da der Nachwuchs gerne Tiere sehen möchte (die Eltern unterstellen dies einfach ..), begeben wir uns weiter, denn auf der linken Seite kommen wir nun an eine Scheune, wo sich verschiedene Schweinestallungen befinden. Die Tiere haben dort viel Platz und man kann den Tieren relativ nahe kommen, wird aber durch Beschilderung eindringlich gebeten, nicht zu füttern, um Krankheiten nicht zu übertragen. Und ganz ehrlich? Die Schweine brauchen nix, die haben bestes leckeres Futter dort. Für die Kinder natürlich ein schöner Moment, die Tiere von nahem zu sehen.
Da es regnete, beschlossen wir weiter Richtung Kaffeerösterei – Muck Kaffee -zu gehen, um dort einen Espresso zu trinken. Das tolle Ambiente und der Kaffeegeruch machten unseren Besuch zu einem besonderen Erlebnis. Wir gehen nun weiter um das Haupthaus herum zu den auf der Rückseite befindlichen Schweinestallungen.
Nach intensiver Schweinebegutachtung (inkl. Ferkeln) begeben wir uns nun in das Haupthaus, welches auch unter anderem die Hof-fleischerei, -metzgerei und -brauerei beherbergt. In der ersten Etage befindet sich das Wirtshaus, dank der netten Bedienung bekommen wir auch einen passenden Platz. Besonders positiv: es gibt ausreichend Kinderstühle :). 
Zu den Gerichten kann ich nur sagen: es sollte für jeden etwas dabei sein. Ich aß ein Urkern-Risotto, welches wirklich lecker war. Das Ambiente in Kombination mit den Gerichten, macht den Besuch des Wirtshauses zu einem Genuss. Qualität hat natürlich ihren Preis, aber in diesem Falle ist die Leistung dem Preis entsprechend.

Dieser Kurzausflug war sowohl für die Eltern als auch für den Nachwuchs eine willkommene Abwechslung. Ich denke wir werden bestimmt mal wieder vorbei schauen, denn es gibt hier auch die eine oder andere interessante Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.